Donnerstag, 14 Februar 2019 16:06

Coreglia Antelminelli

Rate this item
(1 Vote)
 
IMG8747
IMG8741
IMG8751
IMG8743
IMG8754
IMG8795
IMG8794
IMG8791
IMG8789
IMG8786
 
Coreglia Antelminelli ist ein Bergdorf mitten im Media Valle, das Gebiet zwischen der Ebene von Lucca und der Garfagnana.  In einer herrlichen Panoramalage mit dem Fluss Serchio vor und dem Apennin hinter dem Ort liegt es leicht am Hügel auf 595 m. 
 
 Die ersten Dokumente über den Ursprung des Dorfes stammen aus dem zehnten Jahrhundert und erzählen wie dieser Ort  seit der Entstehung mit dem Schicksal von Lucca verbunden war. 
Coreglia war im Mittelalter ein strategischer Punkt angesehen und war trotz seiner beträchtlichen Befestigungen während einer Schlacht zwischen den Welfen und der Armee von Castruccio Castracani einer langen Belagerung ausgesetzt, die sie zur Kapitulation zwang.
 
 
Nach dem Tod von Castruccio fiel Coreglia  in die Hände der Florentiner, um von  Castracani  1352 zurückerobert zu werden.   Im Jahr 1362 fügte Coreglia den Namen der Familie Antelminelli hinzu, die lange Zeit der Wohnsitz dieser bedeutenden Familie war.
 
Nachdem die Zeit der Kriege beendet war, begannen die Handwerker und die Emigration für die Coreglianer und  die Kunst der Gipsverarbeitung verbreitete sich durch sie auf der ganzen Welt.
 
Beim Besuch des Museums werden Sie neben den bekannten rauchfarbenen Kätzchen des 18. Jahrhunderts Themen entdecken, die von der Heiligen Schrift oder populären Legenden inspiriert sind, Bilder des Familienlebens oder alter Berufe. 
 
Neben dem Museum im Dorf Coreglia lohnt sich ein Besuch der Kirche San Martino, die im neunten Jahrhundert erbaut wurde. Im Inneren befinden sich wertvolle Werke, wie eine Madonna des Rosenkranzes, die 1598 von Pietro Sorri gemalt wurde. 
Bemerkenswert ist auch die beeindruckende Rocca,die Festung. 
 Sehenswert ebenfalls die Kirche San Michele Castellana, die im zwölften Jahrhundert in der Nähe der alten Festung erbaut wurde und in der sich ein Gemälde mit dem Erzengel Michael (XIV. Jahrhundert) und eine schöne Verkündigung der Pisaner Schule befinden (1352). Der imposante Kirchturm - ehemals Turm  der Castruccio Castracani - wurde im 11. Jahrhundert erbaut.
 
Unbedingt im mittelalterlichen Ort Ghivizzano anhalten. Dort sieht man gut wie sich die Orte im Mittelalter schützten. 
 
 
Das Gipsmuseum von Coreglia Antelminelli widmet sich der lokalen Tradition der Gipsverarbeitung im Serchio-Tal, die viele  Experten für die Herstellung der berühmten Statuen durch die Auswanderung  in die ganze Welt brachte .
 
Das Museum sammelt von 1600 bis heute 1300 Exemplare, die die technische Entwicklung der Gips Figur dokumentieren, die im Laufe der Jahrhunderte Farbe, Form und Realisierungsmethoden verändert.
Mit den ausgestellten Exemplaren von exquisiter Verarbeitung und tiefgreifender historisch-sozialer Bedeutung stellt die Ausstellung dieses besondere Migrationsphänomen dar, das auf der Herstellung und dem Verkauf von Gipsstatuen beruht, die nur in diesem Tal vom 16. bis 20. Jahrhundert stattfanden.
 
Die erhaltenen Exemplare stammen größtenteils aus der "Carlo Vanni" - Schule für Zeichnung und Plastik und aus der Spende von Remo Molinari (1883-1973), einem Nachkommen eines bedeutenden Familiengeschäfts für Gipsstatuen. Viele Privatpersonen, insbesondere aus Coreglia, haben dazu beigetragen, die Sammlung zu bereichern.
 
Das Museum beherbergt auch eine Dokumentation über die Verarbeitung von Gips mit Labor und die Ausstellung der ständigen Krippe.
 
Read 309 times

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Anfrage

Suche

 
Euro
Euro
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zimmer
Zimmer
Betten
Betten