Dienstag, 12 Februar 2019 19:02

Serravalle Pistoiese

Rate this item
(0 votes)

IMG1060
IMG1058
IMG1057
IMG1053
IMG1052
IMG1050
IMG1047
IMG1046
IMG1045
IMG1039

 

Serravalle Pistoiese liegt in der Nähe der Hügel von Montalbano auf einem Hügel entlang der Wasserscheide der Flüsse Nievole und Ombrone. Das mittelalterliche Dorf Serravalle Pistoiese erscheint in seiner ganzen Schönheit rechts von der Autobahn Firenze-Mare (A11) in Richtung Florenz. 

Nach der Ausfahrt Montecatini Terme beginnt die Autobahn zu steigen und das Dorf Serravalle erscheint hoch oben ein Hügel mit seinen Häusern, seinen Glockentürmen und seinen Festungen.

Zur römischen Zeit und zu Beginn des Mittelalters gibt es nur wenige Hinweise auf das Gebiet, aber es ist sicher, dass die Via Cassia zwischen Montecatini und Pistoia die Montalbano-Kette durchquerte, die unter Serravalle vorbeiführte. 

Die Burg von Serravalle erlangte erst nach der Mitte des 12. Jahrhunderts strategische Bedeutung, als die nahe gelegene Stadt Pistoia eine Festung errichtete: eine Festung mit einem hohen Turm auf dem höchsten Punkt des Hügels. 

Von dieser alten Festung ist nur noch der einzige Turm von Federico Barbarossa erhalten.

In der Zeit zwischen dem Ende des zwölften Jahrhunderts und der ersten Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts erlebte Serravalle seine größte Pracht, in dieser Zeit wurden seine monumentalen Paläste errichtet und Serravalle wurde zu einem der interessantesten Beispiele eines befestigten mittelalterlichen Dorfes in der Toskana. 

Im Jahr 1302 eroberte Lucca die Burg von Serravalle und begann mit dem Bau der Rocca Nuova. Im Jahr 1328 folgten die Florentiner und die Pistoier bei der Kontrolle des Passes, bis Serravalle dann wieder von Florenz erobert wurde. 

Das Dorf zeichnet sich durch die Anwesenheit von zwei Festungen an seinen Enden aus. Die Rocca Nuova oder Castruccio, die die Valdinievole beherrschten, und die Rocca Rocca, die das Ombrone-Tal bewachen, von dem nur noch der Torre del Barbarossa, wahrscheinlich lombardischer Herkunft, und der Glockenturm der Pfarrkirche erhalten sind. 

La Rocca Nuova oder Festung Castruccio ist eine mächtige Festung mit Befestigungsmauern und einem hohen Turm. Diese Festung wurde von den Lucchesi nach ihrer Eroberung der Burg im Jahre 1302 in Auftrag gegeben. 

Ihr Bau wurde 1318 von Uguccione della Faggiola begonnen und von Castruccio Castracani beendet.  Letzterer baute auch den hohen Turm. Der höchste Turm ist sechseckig, während die anderen, die kürzer sind, quadratisch sind und auf die Täler der Ombrone und der Nievole blicken. Der Eingang zur Festung und die alte Verteidigungsmauer sind noch sichtbar.

Unter den markanten Gebäuden des mittelalterlichen Dorfes befindet sich die romanische Kirche San Michele aus dem 12.-13. Jahrhundert.

 Ein einziges Kirchenschiff enthält Kunstwerke, darunter ein Fresko aus dem 14. Jahrhundert und ein Triptychon von Bartolomeo di Andrea Bocchi des fünfzehnten Jahrhunderts. 

Ein anderes religiöses Gebäude im Dorf ist die Pfarrkirche Santo Stefano, die im 13. Jahrhundert erbaut, aber im 17. Jahrhundert umgebaut wurde. Im Inneren befinden sich einige interessante Kunstwerke. Der Glockenturm der Kirche ist ein Turm aus dem 13. Jahrhundert. Das Oratorium der Heiligen Rocco und Sebastiano enthält Reste von Fresken aus dem 14. Jahrhundert.

 

Einige Ferienunterkünfte:

Casa tre Olivi

La Tenuta del Borghese

Read 367 times

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Anfrage

Suche

 
Euro
Euro
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zimmer
Zimmer
Betten
Betten